NATURHEILPRAXIS OTTENSEN
JANNE VITTING
Heilpraktikerin FDH

WIRBELSÄULENBEHANDLUNG NACH DORN

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte Behandlung der Wirbelsäule, die im Gegensatz zur Chiropraktik vollkommen ungefährlich ist.

Grundlage der Dorn-Methode ist der Test der Beinlängendifferenz. Subluxierte („herausgerutschte“) Hüften, Knie- und Sprunggelenke sowie verschobene Wirbel im Hals-, Brust- und Lendenbereich können die Ursache vielfältiger Schmerzsymptomatiken sein. Mit einfachen manuellen Techniken und Daumendruck werden Gelenke und Wirbel wieder in ihre Ursprungslage zurückgeschoben.

Vor fast 30 Jahren entdeckte Dieter Dorn eine volksheilkundliche Methode und entwickelte diese über langjährige Erfahrungen mit Rückenleidenden weiter. Er fand heraus, wie man Gelenke wieder sanft, natürlich und ohne Hau-Ruck-Methode in ihre richtige Position bringen kann.

Das Geheimnis dieser Methode liegt darin, daß die Gelenke nicht in Ruhe, sondern in der Bewegung in die richtige Position justiert werden. Durch die Bewegung werden die Muskeln, die jedes Gelenk fest umfassen, weich und elastisch, so daß im Einklang mit einer rhythmischen Pendelbewegung eines Gliedmaßes, die entsprechenden Gelenke oder Wirbelkörper vom Fuß bis zum Kopf sanft und vor allen Dingen gefahrlos korrigiert werden können.

Ein zentraler Punkt, wie in der Chiropraktik auch, liegt in der Korrektur eines Beckenschiefstandes. Er kann z.B. dadurch entstehen, daß das Hüftgelenk auf einer Seite leicht ausgehängt ist. Das passiert leicht durch einen "Tritt ins Lehre" oder durch Stolpern auf unebenen Grund.

Bei vielen Menschen liegt dieser Schiefstand vor, der von schulmedizinischer Seite bekanntlich als Beinlängendifferenz gedeutet wird und demgemäß Schuheinlagen verschrieben werden. Diese Unterstützung des Schiefstandes fördert Fehlstellungen der Wirbel in den oberen Bereiche.

Deshalb arbeitet man sich bei der Dorn-Methode wie ein solider Baumeister allmählich von unten (Korrektur der Beinlängedifferenz durch Reponieren des Hüfgelenks) bis zum Kopf hoch, wobei jeder Wirbelkörper der Reihe nach korrigiert wird.

 

Entsprechungen zu Organen und Beschwerden, die mit blockierten Wirbeln in Zusammenhang stehen können: